Gerichtsaktenzeichen mit Sonderzeichen beim Datenexport

Oftmals gibt es jetzt schon Gerichtsaktenzeichen, die außerhalb der Norm liegen. INVEP prüft die Gerichtsaktenzeichen auf Plausibilität, denn es gibt strikte Vorgaben, die auch unter der „Aktenordnung“ (AktO) für die Geschäftsstellen der Gerichte zu finden sind. Es sind klare Vorgaben, nach der INVEP bei der Erkennung des Aktenzeichens prüft. Nun haben wir aber trotz aller Regelungen auch immer wieder Ausnahmen. Manche Gerichte stellen hinter das Aktenzeichen inzwischen weitere Sortierungszeichen z.B. 3 IN 503/14 – 7 – o.ä. INVEP schaut nun, ob dieses AZ der Norm entspricht und erkennt es nicht und das Aktenzeichen stimmt beim Datenexport an das Insolvenzgericht nicht. Hierauf ist INVEP vorbereitet:

An der Stelle, wo Sie die Gerichtsnummer erfassen (Sie erinnern sich, die 5stellige Gerichtsnummer ist für die Übermittlung der InsStG-Daten wichtig). geben Sie bitte hinter der Gerichtsnummer einen Doppelpunkt ein und ohne Leerzeichen nun das gerichtliche Aktenzeichen mit seinen Sonder- und/oder Leerzeichen. Bitte unbedingt speichern und dann noch einmal in den Stammdaten abspeichern. Wenn Sie nun die Verfahrensdaten exportieren, dann setzen Sie bitte oben rechts in dem Fenster das Häkchen bei „spezielles Aktenzeichen vom Gericht verwenden“. Dann wird nämlich dieses AZ gezogen mit allen seinen Sonderzeichen, wie Sie es erfasst haben.

Bitte rufen Sie uns an, wenn Sie Fragen haben. Es ist schön, wenn unsere Kunden versuchen, Probleme selber zu lösen. Aber wenn Sie merken, Sie benötigen mehr Zeit als Sie haben für Problemlösungen, genieren Sie sich nicht uns anzurufen oder mailen Sie uns. Wir sind immer gern für Sie da.

Ihr INVEP-Team

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.